Genuss ohne Reue - fair und unverpackt

Mobil und unverpackt – mein Konzept

Hallo, mein Name ist Nina. Mich hat es selbst schon lange genervt, dass nach dem Einkaufen immer so viel Verpackung in den Müll wandert. Klar, mittlerweile kann man im Supermarkt schon manches unverpackt kaufen – aber was ist mit den Nudeln, dem Reis, meinem Morgenmüsli??? Bisher waren Unverpacktläden da die einzige Lösung – aber die gibt es ja leider nicht überall. Also ist aus einer spontanen Idee mittlerweile mein Geschäftskonzept geworden: Ich bringe Produkte, die jeder im Alltag braucht, leckere Genussartikel und schöne Tischware zu meinen Kunden. Und das alles unverpackt oder in Mehrwegbehältern und fair produziert.

Wie funktioniert´s?

Ich bekomme die Produkte in großen Gebinden oder Mehrwegbehältern. Somit fällt so gut wie kein Müll an. Meine Kunden bringen ihre eigenen Gefäße mit – oder bekommen Mehrwegbehälter direkt bei mir. Und dann fülle ich ihnen ab, was das Herz begehrt. Ganz einfach! Und wer wissen möchte, wo der Kaffee, die Marmelade oder die Gewürze herkommen – dem stehe ich gerne Rede und Antwort. Viele Erzeuger kenne ich sogar persönlich.

Der Name...

Die letzten 18 Jahre habe ich als Journalistin gearbeitet – da sind gute Schlagzeilen, ein Slogan der neugierig macht, das A und O. Und ich hatte auch schlicht keine Lust, meinem Herzenskind einen langeweiligen Namen zu geben... Nach einiger Grübelei war er dann plötzlich da: Fairliebt und hüllenlos. „Fairliebt“ weil meine Produkte fair sind und da ganz viel Liebe drin steckt. „Fair“ gilt für die Preise, die meine Kunden zahlen. Und natürlich auch für die Menschen, denen ich die Produkte verdanke: die Erzeuger. Denn sie werden fair bezahlt. Und „hüllenlos“... heißt einfach, dass meine Waren unverpackt daher kommen – ohne unnötigen Schnickschnack.

Aktuelles

Neues bei fairliebt & hüllenlos

Hohoho, es sind tolle neue Geschenkartikel in meinen Wagen eingezogen: Handgemachte Seifen-Sets, wunderschöne Keramik, Bienenwachstücher, Recycling-Kerzen aus Wachsresten und nachhaltig produzierte Deko aus Holz. Da kann der Weihnachtsmann sich mal warm anziehen!

Mein Genusstipp

Gerade in der kalten Jahreszeit liebe ich gehaltvolle Müslibrote mit verschiedenen Nüssen und getrockneten Früchten. Meine Rezeptempfehlung - super einfach & lecker: 500g Vollkornmehl, 15g Trockenhefe, 2 TL Salz, 150g Kerne, Nüsse und oder Trockenobst (ich liebe es mit Walnüssen und Pflaumen), 500g Wasser (ja, nicht ml), 2 EL Apfelessig. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen, dann Wasser & Apfelessig zufügen und in eine gefettete Kastenform geben. Bei 180 Grad ca. 60 Min backen (Ofen NICHT vorheizen). Wie das duftet!!!

Über mich

Nina Rositzke

Ich bin 41, Mutter und „Managerin“ einer großen Patchworkfamilie. Wenn alle im Haus sind, sind wir zu acht plus Hund Loui! Bis März 2020 war ich Fernsehreporterin bei RTL und Expertin für das Thema Nachhaltigkeit. Ich habe regelmäßig über Themen wie Müllvermeidung, Lebensmittelverschwendung bis hin zu fairer Mode berichtet. Doch irgendwie wollte ich gerne selbst anpacken und aktiv etwas bewirken. Zumal mein Mann und ich unseren Kindern eine möglichst verheißungsvolle Zukunft wünschen. Deshalb haben wir auch unseren Plastikmüll bereits seit Anfang 2018 drastisch reduziert. Keine Joghurts mehr in Plastik, kein Wasser aus PET-Flaschen, keine Brote mehr in Alufolie. Viele finden das toll – sagen aber, dass es in ihrem Alltag so nicht möglich ist. Zu aufwendig... Das hat mich nicht losgelassen – und deshalb habe ich meinen Reporterjob an den Nagel gehängt und möchte mit meinem mobilen Unverpacktladen möglichst viele Menschen erreichen.
2013 habe ich ein Studium in CSR-Management abgeschlossen – also Nachhaltigkeitsmanagement. Damals haben mich viele dafür belächelt, aber irgendwie wusste ich, dass das Thema uns alle noch beschäftigen wird...

Genuss
ohne Reue

Produkte

Vielleicht hat uns gerade die Corona-Krise gezeigt, was wirklich zählt. All die kleinen Dinge, die für uns lange ganz selbstverständlich waren. So etwas wie Mehl. Nudeln. Natürlich habe ich diese Kostbarkeiten an Bord. Und viele tolle weitere Produkte. Eine detaillierte Auflistung findet ihr in meiner Preisliste.

Nudeln und Reis

Hülsenfrüchte

Alles rund ums Müsli und Getreide

Samen und Trockenobst

Kaffee, Kakao, Tee und Gewürze

Nachhaltig produzierte (Schaum-)Weine

Kosmetika

Nützliches zur Aufbewahrung

Schönes für Zuhause

5 Irrtümer und Fakten zum Thema Nachhaltigkeit

1. Unverpacktläden kaufen doch auch alles in normalen Verpackungen und füllen es dann um.
Gott bewahre. Nein! Die Produkte beziehen wir in Großgebinden (die geläufigste Größe sind 25 kg) – meistens in wiederverwendbaren Säcken, manches auch in Mehrwegbehältern.

2. Waren in Unverpacktläden sind doch viel teurer, als im Supermarkt
Auch hier ein klares nein! Bei vielen Produkten im Supermarkt zahlt man nämlich ganz schön viel für die Verpackung! Klarer Vorteil für uns! Dass unsere Preise trotzdem keine Dumpingpreise sind, liegt daran, dass alle unsere Produkte bio-zertifiziert und fair produziert sind. Die Erzeuger sollen schließlich für ihre Waren fair bezahlt werden und Sie haben ein Anrecht auf die bestmögliche Qualität.

3. Diese ganze Umfüllerei in Gläser und Co ist aufwendig und abgesehen vom Müll sparen hat das keinen Sinn.
Natürlich geht es vorrangig darum, Verpackungsmüll zu sparen. Und wenn jeder von uns nur ein bisschen dazu beiträgt, sind wir zusammen einen großen Schritt weiter. Dazu kommt aber, dass wir unbeliebten Hausbewohnern wie Motten das Leben schwer machen, wenn in unseren Küchen und Vorratskammern keine aufgerissenen Verpackungen, sondern gut verschlossene Mehrwegehälter stehen. Außerdem tut das auch den Produkten gut, weil sie so ihre Aromen und Frische länger behalten.

4. Im Schnitt erzeugt jeder von uns Deutschen im Jahr 38,5 kg Plastikverpackungsmüll – damit liegen wir gut 6 Kilo über dem EU-Durchschnitt.

5. 10 bis 20 Jahre. Solange benötigt eine Einkaufstüte im Meer, bis sie sich komplett zersetzt hat. Mittlerweile werden sie fast in allen Urlaubsparadiesen unserer Welt angeschwemmt. 

Termine

Hier findet ihr mich:

Dienstag, 1.12. 9-15 Uhr Siegburg, Markt
Mittwoch, 2.12. 8-14 Uhr Bonn-Beuel, Rathausplatz
Donnerstag, 3.12. 7-13 h

15-18 h

Opladen, Marktplatz

Winterscheid, Feierabendmarkt

Freitag, 4.12. 9-16 h Hilden, Nordmarkt
Samstag, 5.12. ENTFÄLLT Schlebusch, Felix-von-Roll-Str.
OBEN